Shop Club Salons

Anita Lafer beim Filmdreh von Great Lengths in Nepi bei Rom

Viele unserer Great Lengths Partnersalons waren schon bei unserer Great Lengths Zentrale in Nepi bei Rom und viele Partner kommen hoffentlich noch zu uns um den fantastischen Weg der Haare zu verfolgen.

Dass dies noch immer ein spannendes Thema ist, bewies einmal mehr, die Anfrage eines renommierten Fernsehformates eines deutschen Senders. So hatte ich am Freitag das Vergnügen, die supernette Filmproduzentin Frau Schierenberg und ihren charmanten Kameramann Oliver mit auf den Weg der Haare zu nehmen. Unsere fantastische Helen di Gironimo, bereits seit fast 20 Jahren bei Great Lengths im internationalen Vertrieb tätig, führte das Filmteam und erklärte alle Stationen.

Besonders spannend war dieses Mal, dass genau eine Lieferung direkt von unserer Firma aus Bangalore (Indien) eintraf. Mayoor Balsara, Direktor der indischen Firma, erklärte fachkundig die Hintergründe. So ist vielen nicht bewusst, dass die Haare in den hinduistischen Tempeln aus Glaubensgründen gespendet werden und nicht um Geld zu bekommen. Die Frauen, Männer aber auch Kinder geben ihre Haare um ihre Dankbarkeit zu zeigen oder auch um etwas zu bitten. Mayoor dazu: The indian hair from the temples has a good karma.“ Die Filmproduzentin hat natürlich hinterfragt, ob das Rohmaterial denn nicht ausgehen könnte. Hier konnte Mayoor bestätigen, dass nach wie vor riesige Mengen an Haaren vorhanden sind. Der größte Tempel Tirupati http://de.wikipedia/wiki/Tirumala_Tirupati versteigert momentan gerade unglaubliche 82 Tonnen Haare. Für Great Lengths sind  nur eine ausgewählte Qualität und Längen interessant und das macht den Haareinkauf dann zu einer Herausforderung.

Nach der Ankunft der Haare und nochmaliger Qualitätskontrolle werden diese gleich auf Stoffbahnen genäht um sicher zustellen, dass die Haare immer in der richtigen Richtung liegen. Das ist deshalb so wichtig, weil bei Great Lengths die Schuppenschicht intakt bleibt und wären die Haare nicht auf Stoffbahnen genäht, würden die Haare im weiteren Verarbeitungsprozess verfilzen. Zusätzlich werden die Haare so immer in kleinen Mengen verarbeitet. Obwohl im Monat bis zu 4 Tonnen Rohhaare verarbeitet werden, ist jedes Bündel nur wenige Gramm schwer.

Danach kommen die Haare in die Osmosebäder. Ganz spannend, das Filmteam hatte sogar eine Mini-Unterwasser-Kamera dabei und filmte auch im Osmosebad. Das ging wirklich nur, weil hier keine starken Chemikalien verwendet werden, sondern die Haare ganz schonend und sehr langsam aufgehellt wurden.

Nach dem Osmoseprozess ging es gleich direkt in die Färbeabteilung. Marko, unser Färbespezialist, erklärte wie das Färben der Great Lengths funktioniert. Er kreiert auch immer wieder neue Farbtöne für Great Lengths und ist verantwortlich für die Flowfarben (den sogenannten Ombrélook).

Nach dem Trocknen der Haare ging es gleich weiter in das sogenannte „Blending department“. Hier werden mindestens 2 – 3 Haarfarben händisch miteinander verblendet. Ein faszinierender Vorgang. Ich bin schon ganz gespannt wie das im Fernsehen rüberkommt.

Überall in der gesamten Firma sieht man Haare, welche sich gerade im Verarbeitungsprozess befinden. Über 160 Mitarbeiter sind mit der Produktion beschäftigt und jeder einzelne ist ein Spezialist. Mich selbst fasziniert immer wieder die Präzision und die Gelassenheit und Liebe, mit der die Haare verarbeitet werden. Ist die Haarfarbe bestimmt, werden die Haare noch händisch in eine Länge gezogen und dann kommt der einzige Part in der gesamten Verarbeitung wo Maschinen die Arbeit teilweise übernehmen: das Anbringen der Verbindungsstellen.

Der Tag des Filmdrehs war super schnell vorüber. Über 5 Stunden wurden gedreht und letztendlich wird die Reportage insgesamt ca 25 Minuten dauern, davon ca. 5 – 7 Minuten in Nepi. Weil der Sonnenuntergang besonders schön war, ist der Kameramann sogar noch aufs Dach geklettert und hat dort gefilmt. Es war recht frisch und die Sicht war unglaublich klar, so konnten die über 150 km entfernten Apruzzen Gebirge noch klar gesehen werden. Eine Besonderheit – so besonders wie Great Lengths in Nepi bei Rom.

Bin schon mindestens so gespannt auf den Film wie meine 160 Kollegen bei Great Lengths in Rom und berichte dann gerne wenn der Film im deutschen Fernsehen gezeigt wird.

Bis dahin liebe Grüße

Anita Lafer

 

Mehr über den Weg der Haare auf unserer Website: www.greatlengths.de – Weg der Haare

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anti-Spam Sicherheitsfrage* Bitte Rechnung mit den Eingabefeld lösen: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.