Ultraschalltechnik - ULTRASONIC touch - das Update (© Great Lengths)

ULTRASONIC - Die Ultraschalltechnik

Im Vergleich zu anderen Verbindungstechniken, bei denen Wachs oder Kleber Verwendung fanden, erweist sich die Verwendung von Ultraschall bei der Einarbeitung von Extensions als besonders schonend. Schallwellen dringen in das Keratin der Bondings und verändern dessen Struktur so, dass eine Verbindung zwischen Eigenhaar und Extensions hergestellt wird. Dabei ist die Methode sowohl für das Haar als auch für die Kopfhaut besonders gut verträglich und sorgt für kaum spürbare Bondings.

Als Great Lengths im Jahr 2000 die Ultraschalltechnik auf den Markt brachte, kam das einer Revolution in der modernen Haarverlängerung und Haarverdichtung gleich. Die Bondings waren nicht mehr rund wie bei der Wärmetechnik, sondern erstmals flach und anliegend. Diese neue Verbindungsqualität verbesserte den Tragekomfort, machte die Bondings noch unsichtbarer und brachte mehr Schonung für das Eigenhaar.

Wie alle Produkte von Great Lengths wurde die ULTRASONIC im Laufe der Jahre ständig weiterentwickelt. Die dritte Generation bringt zwei neue Vorteile. Sie ist erstens noch schneller, weil sie die Verbindungsstelle schon innerhalb von 1,8 Sekunden aktiviert. Zweitens ist sie noch einfacher zu bedienen.

Weiter zum Gutachten Ultrasonic 5000 >>

Das neueste Update - ULTRASONIC touch >>


UltraSonic - die Ultraschalltechnik der dritten Generation (© Great Lengths)

 MENÜ