Schlüssel zum Erfolg (© Great Lengths)

Langes, wallendes Haar – in der westlichen Welt ein Schönheitsideal, das zahlreiche weibliche Stars aus der Film- und Musikbranche vorleben.

Wer sich ebenfalls den Traum von der Haarverdichtung oder Haarverlängerung erfüllen will und sich im Internet auf die Suche macht, stößt auf zahlreiche Anbieter. Denn Methoden zur künstlichen Verlängerung der Haare gibt es viele  – aber nur die wenigstens garantieren echten Halt, hohen Tragekomfort und die Unsichtbarkeit der Verbindungsstellen.

Zudem unterscheidet sich die Qualität der verwendeten Haare enorm – sofern es sich überhaupt um Echthaar handelt, wirkt dieses meist bereits nach wenigen Haarwäschen glanzlos und stumpf und neigt dazu zu verknoten. 1992 kann als Geburtsjahr qualitativ hochwertiger Echthaar-Strähnen bezeichnet werden.

Great Lengths entwickelte eine bis dato einzigartige Methode, um die Farbpigmente aus dem Rohhaar schonend zu entfernen und es im Anschluss ebenso schonend einzufärben. Auch die Methode zur Verbindung von Extensions und Eigenhaar war revolutionär: Die sogenannten Bondings bestehen aus Polymer, deren Struktur der des Haares gleicht und den Weg für das erste schonende System zur Haarverdichtung und Haarverlängerung ebneten.

Heute liefert Great Lengths seine Mèches, wie die Strähnen in der Fachsprache genannt werden, in über 45 Länder der Welt, von Argentinien über Kanada, Deutschland, die USA und Japan bis nach Südafrika.

Die Reise des Haares beginnt >>


Eine lange, wallende Mähne mit Great Lenghts Haarverlängerung. (© Great Lengths)
 MENÜ